· 

Rock the pool again!

Immenstadt. Die Sportunion Hall wagte den Versuch unter einem Berg von Hygiene-Vorlagen, im Freibad in Hall/Tirol einen Becken-Schwimmwettkampf auszutragen.

 

Die Teilnehmerzahl war auf 200 Starter begrenzt. Der TV 1860 Immenstadt meldete begeistert die Aktiven an den Start, die während der gesamten Corona-Zeit erst das Athletik-Training und dann im Freibad und im See das Sommer-Schwimmtraining gemeistert und außerdem in den letzten beiden Ferienwochen gezielt auf den Becken-Wettkampf hingearbeitet hatten.

 

Von den 46 absolvierten Einsätzen schafften es die TVI-Athleten, 25 in Medaillenränge umzuwandeln. Übungsleiterin Birgit Joas hätte nicht erwartet, dass ihre Schützlinge nach dem letzten halben Jahr so grandiose Leistungen zeigen. Die Städtler erkämpften nämlich nicht nur zwei Siege sowie zehn Silber- und 13 Bronzeränge, sondern stellten zudem 32 persönliche Bestleistungen auf.

 

Juliane Bos (Jg. 2005) schwamm im Jahrgang 2004/2005 fünfmal unter die Top-Ten. Im Jahrgang 2008 freute sich Maximilian Schnalzger über die Silbermedaille über 100m Rücken. Xaver Käser sicherte sich im gleichen Jahrgang Silber über 200m Rücken. Gleich dreimal Zweiter wurde hier Zwillingsbruder Anton Käser, der über 200m Lagen sowie 50m Schmetterling und 200m Brust Silber erkämpfte.

 

Im Jahrgang 2008 der Mädchen konnte Isabella Bayer bei ihren fünf Einsätzen viermal (50, 100, 200m Brust und 200m Lagen) Bronze gewinnen. Jonas Schneider musste sich im Doppeljahrgang 2006/2007 beweisen. Er schaffte es dabei zweimal auf Rang drei (200m Freistil und 50m Schmetterling). Außerdem schlug er über 50m Freistil in neuer persönlicher Bestzeit von 28,42 Sekunden als Zweitplatzierter an.

 

Marcus (1999) und Simon Joas (2002) wurden in der Herrenklasse der Jahrgänge 2003 und älter gewertet. Marcus belegte hier Silberränge über 50m Schmetterling und 200m Freistil und Bronzeplätze über 50m Freistil und 100m Schmetterling.

 

Simon war der Drittschnellste über 200m Brust und 200m Freistil – hinter seinem zweitplatzierten Bruder. Über 200m Rücken schlug er als Zweiter an. Heraus stach er über 200m Lagen, wo er in 2:29,21 Tagesbestzeit über diese Distanz schwamm und damit den Sieg nach Immenstadt holte.

 

Fünfmal Edelmetall sicherte sich schließlich Jakob Schneider, der bei allen seinen fünf Starts im Jahrgang 2009 unter die schnellsten Drei schwamm. Er sicherte sich dabei Bronze über 100m Rücken, 100m Freistil und 100m Schmetterling sowie Silber über 50m Schmetterling. Ungeschlagen blieb er über 50m Freistil, wo er sich in 36,09 Sekunden die Goldmedaille holte. (jo.)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0