· 

Happy-End in Übersee

Immenstadt. Beim letzten Wettkampf der „Arena-Alpen-Open-Water-Cup“-Serie im Chiemsee waren vom TV 1860 Immenstadt Marcus und Simon Joas mit dabei. Die Wettkampfstrecke von der Fraueninsel nach Übersee betrug 4,5 km und war bei hohem Wellengang schwer zu schwimmen. Marcus Joas stieg unter den 280 Teilnehmern als sechster Mann aus dem Wasser; sein Bruder Simon als 16.. In der Juniorenwertung (Jg. 1997-2006) bedeutete diese Leistung Silber für Marcus und Bronze für Simon.

 

Marcus Joas, der in der Wettkampfserie noch zwei Siege (Vollmondschwimmen im Chiemsee und in Wien) und einen sechsten Platz im Simssee erreicht hatte, wurde in Übersee zum Gesamtsieger gekürt und konnte sich über einen Gutschein der Firma arena für einen Neoprenanzug freuen.

 

Während die Joas-Brüder sich durch den Chiemsee kämpften, startete eine neunköpfige TVI-Gruppe beim „King of Alpsee“. Bei einer Wassertemperatur von 17-18 Grad stürzten sich die hochmotivierten TVI-Starter ohne Neoprenanzug in den Alpsee und begaben sich auf die 3km-Wettkampfstrecke, die sie vorher im Training bereits zweimal probegeschwommen waren.

 

Die 14-jährige Juliane Bos stieg am Ende als zweite Frau aus dem Wasser und wurde damit zwar nicht „Queen“, aber „Princess of Alpsee“. Sigrid Leistner schwamm auf Platz vier und die erst zwölfjährige Isabella Bayer wurde bei ihrem ersten See-Wettkampf Neunte. Sonja Müller und Andrea Borsutzki schwammen auf die Ränge zwölf und 13.

 

Bei den Männern war Armin Wetzel der achtschnellste. Die drei zwölfjährigen Anton und Xaver Käser sowie Maximilian Schnalzger mussten sich unter den „Großen“ ebenfalls nicht verstecken und erreichten die Plätze 20, 22 und 34. (jo.)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0