· 

TVI-Nachwuchs mit 18 Stockerlplätzen

Immenstadt. Neun Nachwuchsschwimmer des TV 1860 Immenstadt sammelten beim Internationalen Lindenberger Schwimmfest Wettkampferfahrung – und auch vordere Platzierungen.

 

Von den 36 Einsätzen der neun TVI-Starter wurden die Hälfte in „Edelmetall“ – nämlich in vier Gold-, neun Silber- und fünf Bronzemedaillen – umgewandelt. Zudem erschwammen die Städtler weitere 14 Top-Ten-Platzierungen.

 

Unter die besten Zehn schoben sich Moana Schöll und Amelie Drost-Perner im Jahrgang 2011. Marius Welke, der seinen ersten „großen“ Wettkampf bestritt, kam im gleichen Jahrgang dreimal auf Platz fünf und einmal auf Rang sechs. Ebenfalls im Jahrgang 2011 begann Annika Kreutzer mit den Platzierungen 7, 13 und 10. Am Ende sicherte sie sich außerdem die Bronzemedaille über 50m Brust. Manuel Engstler schwamm im Jahrgang 2010 auf die Ränge vier und sechs und gewann Silber über 50m Rücken.

 

Im Jahrgang 2012 gab es für den TVI gleich 16 Medaillenränge. Jeder Start endete auf dem Siegerpodest! Theresa Meßmang wurde viermal Zweite (25 und 50m Brust, 25 und 50m Freistil); Julien Keist gewann zweimal Bronze (50m Rücken und Freistil) und zweimal Silber (25 und 50m Brust).

 

Für Amelie Müller gab es Bronze über 25 und 50m Freistil. Über 50m Rücken verpasste sie knapp den Sieg und sicherte sich Silber. Aufs Treppchen ganz nach oben kämpfte sie sich schließlich über 25m Rücken, wo sie die Goldmedaille erreichte.

 

 

Erfolgreichster TVI-Starter in Lindeberg war Martin Bergmann. Er begann seinen Wettkampf mit der Silbermedaille über 50m Rücken. Nicht zu schlagen war er über 25 und 50m Freistil sowie 50m Brust, wo er jedes Mal mit der Goldmedaille geehrt wurde. (jo.)