33. Internationales Immenstädter Schwimmfest

 

am 12./13. Oktober 2019


Warum ein neuer Name?

Mitte der 80er-Jahre wurde von unserer Schwimmabteilung das Internationale Immenstädter Schwimmfest ins Leben gerufen. Da das 1. Schwimmfest damals im Immenstädter Freibad am Kleinen Alpsee stattfand, schwamm man kurzerhand um den „Alpseewanderpokal“.

 

Quasi von „Geburt an“ war bei diesem Wettkampf Hermann Joas dabei, der auswertete und das Protokoll führte. Da die Durchführung im Freibad von Stadtseite aus nicht jährlich genehmigt wurde und auch mit enormem Aufwand verbunden war, verlegte man den Wettkampf in die Halle. In den folgenden Jahren entwickelte Hermann Joas das „IIS“ immer weiter. Es gab nicht mehr nur Urkunden, sondern auch Medaillen. Die EDV löste die Schreibmaschine ab, in diesem Bereich war Hermann einer der Vorreiter, der nie um eine kreative Lösung verlegen war – von Jahr zu Jahr wurde alles verbessert und professionalisiert. Von Handzeitnahme stieg man auf elektronische Zeitmessung um. Irgendwann wurden die Urkunden nicht mehr beim Verlag bestellt, sondern selbst gestaltet und gedruckt. Eine Buttonmaschine wurde angeschafft und die Medaillen selbst designed und zusammengebaut.

 

Bis zum 29. Schwimmfest war Hermann Joas quasi allein zuständig für Ausschreibung, Urkunden, Medaillen, Pokale, Bestellung der Zeitmessanlage, Protokoll, EDV - einfach alles, was eine Veranstaltung dieser Größenordnung mit sich bringt.

 

Das 30. IIS erlebte Hermann Joas, der am 22.08.2016 plötzlich und unerwartet verstarb, nicht mehr. Die Zeitmessung war bestellt, die Ausschreibung veröffentlicht, die Medaillen standen bereit… Nach kurzer Bedenkzeit entschieden Abteilung und Familie, den Wettkampf im Sinne von Hermann stattfinden zu lassen. Nach der erfolgreichen Durchführung wurde dann beschlossen, den Wanderpokal in „Hermann-Joas-Gedächtnispokal“ umzubenennen, sobald der Alpseewanderpokal in den endgültigen Besitz einer Mannschaft übergeht. Dies war 2018 der Fall, denn der SSV Bozen gewann zum dritten Mal in Folge. 2019 wird somit erstmals um den „Hermann-Joas-Gedächtnispokal“ geschwommen.